Geförderte Projekte


Vom Schaf zur Socke

Der Verein BiNE e.V. realisierte vom 9. bis 13. April 2018 mit der KGS Herzogenrath-Strass ein Projekt mit dem Titel "Vom Schaf zur Socke". Während des Projekts standen täglich 5 - 7 Schafe auf der Schulwiese, wurden von den Schülern betreut und erforscht sowie deren Wolle verarbeitet. Ziel des Projekts war, den Grundschülern hautnahe Erfahrungen rund ums Schaf zu ermöglichen und Kenntnisse zu Rassen, Nahrung, Gefährdung und dem Lebensraum der Schafe zu vermitteln. Zudem leistete das Projekt einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung für die Komplexität des Produktionsablaufs und die Wertschätzung der Wolle als Naturprodukt.


Umwelt- und Waldpädagogik

Schon seit vielen Jahren fördert die Aachener Stiftung Kathy Beys Projekte der Umwelt- und Waldpädagogik. So auch im Sommer 2018 zwei Waldwochen im Rahmen der Aachener Ferienspiele.

Bei schönstem Wetter nahmen jeweils über 50 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an beiden Waldwochen teil und gingen auf Entdeckungsreise durch den Aachener Wald. Sie suchten Tierspuren, erkundeten den Kupferbach und die Tiere, die darin leben, bauten Flöße, erprobten diese im Bach und lernten viel über das Leben im Wald und die heilende Wirkung von Pflanzen kennen. Die Kinder hatten Zeit zu schnitzen, den Wald zu erkunden und halfen den Waldarbeitern beim Fällen eines Baumes. Sie erfuhren die unterschiedlichen Regeln, die im Aachener Wald bzw. dem belgischen Wald gelten und dass man die Pflanzen am Wegesrand betrachten – aber leben lassen sollte.

In Kooperation mit dem Erlebnismuseum Monschau sahen die Kinder über 100 verschiedene Tierpräparate in allen Größen, die sie auch anfassen und streicheln konnten und erfuhren spannende Geschichten von Wald, Wild, Jagd und Naturschutz. 


Natur mit allen Sinnen von A bis Z

Im Rahmen einer Projektwoche an der GGS Alsdorf-Ofden führte die BiNE e.V. im Oktober 2018 das Projekt "Natur mit allen Sinnen von A bis Z" in der NaturErlebnis-Werkstatt Alsdorf sowie einer benachbarten Streuobstwiese durch. In zwei Teilprojekten erforschten insgesamt 120 Kinder die Natur mit allen Sinnen und verarbeiteten Äpfel zu Saft. Mittels Seh-, Tast- und Hörsinn erkundeten sie den Ort "Natur" ohne vorgefertiges Spielzeug oder digitale Medien und waren gefordert, eigene Ideen zu entwickeln und kreative Lösungen zu finden. Durch das Nahebringen der Natur wurde die Wertschätzung und Achtsamkeit für die Pflanzen- und Tierwelt gefördert und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur erlernt. 

Auf einer Streuobstwiese lernten die Kinder typische Baummerkmale zur Bestimmung verschiedener Baumarten kennen sowie die Zuordnung zu einzelnen Sorten anhand des Geschmacks. Die selbst durchgeführte Herstellung von Apfelsaft verlangte den Kindern Anstrengungsbereitschaft und Durchhaltevermögen ab und förderte die Wertschätzung und den nachhaltigen Umgang mit Nahrungsmitteln.


Förderung eines Waldkindergartens

In Roetgen eröffnete im Jahr 2018 der erste Waldkindergarten der StädteRegion Aachen. Zuvor wurde mit viel Engagement und Eigeninitiative der Vereinsmitglieder sowie der finanziellen Unterstützung der Stiftung ein gebrauchter Bauwagen nach behördlichen Vorgaben saniert und ein geeignetes Waldgrundstück kindgerecht gestaltet, um die notwendigen strukturellen Voraussetzungen zum Betrieb des Waldkindergartens zu schaffen. Seit Sommer 2018 bietet der Waldkindergarten Roetgen Natur (er-)leben e.V. nun bis zu 20 Kindern eine Vielzahl an (Bewegungs-)Möglichkeiten im lärm- und stressfreien Lebensraum Wald mit seiner großen Methoden- und Ressourcenvielfalt.